Die 9 Aktionslinien

Die 9 Aktionslinien

Die 9 Aktionslinien 1350 900 Angelika Grassel


1. Aktionslinie: vom Atlas zum Steißbein

In der Körperarbeit nach der Franklin-Methode® arbeiten wir unter anderem mit 9 Aktionslinien, welche aus der „Ideokinese“ hervorgehen.
Diese Linien beginnen und enden an einem Knochenteil; je nach Situation verlängern oder verkürzen wir eine Linie in der Vorstellung. Wir können uns auch eine Bewegung oder einen Kraftstoß entlang der Linien vorstellen.
Bei der Analyse von Haltungsveränderungen stellte Lulu Sweigard fest, dass die verbesserte Körperhaltung aus einer Bewegung von Körperteilen entlang dieser neun Aktions- oder Bewegungslinien resultierte.
Im Juni-Beitrag möchte ich Ihnen die 1. Aktionslinie vorstellen: vom Atlas zum Steißbein, an der Rückseite der Wirbelsäule verlaufend.
Diese Bewegungslinie möchte die Wirbelsäule nach unten verlängern. Sie ist sehr hilfreich dabei, Verspannungen im Rücken zu lösen. Die Arbeit mit dieser Linie bewirkt eine Verlängerung des Körpers im Sitzen und Stehen und wirkt sich vorteilhaft auf die Bewegungsfreiheit aller Gelenke aus.

Kleine Anleitung für den Alltag:
Legen Sie sich entspannt in Rückenlage. Legen Sie bei Bedarf ein kleines Kissen unter Ihren Kopf. Beugen Sie Ihre Knie an und binden Sie sie mit einem Tuch zusammen (damit verhindern Sie ein Auseinanderfallen der Beine bei der Übung!). Schließen Sie die Augen und gehen Sie mit Ihrem inneren Fokus zu Ihrer Wirbelsäule. Stellen Sie sich vor, ein warmer Wasserstrahl strömt vom obersten Halswirbel ausgehend an Ihrer Wirbelsäule entlang Richtung Steißbein. Lassen Sie dieses Bild immer wieder vor Ihrem inneren Auge entstehen und beobachten Sie die Fließrichtung des Wassers: immer von oben nach unten. Vielleicht mögen Sie die Vorstellung, dass der warme Wasserstrahl alle Spannungen von Ihrer Wirbelsäule wegspült! Wenn es Ihnen gut geht, können Sie 10-15 Minuten bei dieser mentalen Übung bleiben. Ihr Atem fließt ruhig und gleichmäßig.
Zum Beenden der Übung räkeln und strecken Sie sich. Sie stehen auf und nehmen ganz bewusst wahr, wie sich Ihre Ausrichtung jetzt anfühlt: entspannt aufgerichtet, mit verlängerter Wirbelsäule!