Die 9 Aktionslinien

Die 9 Aktionslinien

Die 9 Aktionslinien 1350 900 Angelika Grassel

2. Aktionslinie: von der Schambeinfuge zum 12. Brustwirbel (Vorderseite)

Im Juli-Beitrag lernen Sie die 2. Aktionslinie kennen: von der Schambeinfuge zur Vorderseite des 12. Brustwirbels. Diese imaginierte Bewegungslinie dient dazu, die Entfernung zwischen Schambein und 12. Brustwirbel zu verkürzen. Bei einer inaktiven 2. Aktionslinie kippt die Beckenvorderseite oft nach vorne/unten. Für Menschen mit vertiefter Lendenlordose (natürliche Krümmung der Lendenwirbelsäule nach vorne) kann es sehr hilfreich sein, mit dieser Linie zu arbeiten: sie zu imaginieren und in Bewegung zu bringen!

Kleine Anleitung für den Alltag:
Legen Sie sich in Rückenlage und unterlagern Sie Ihre Knie mit einer Rolle, damit der Rücken entspannen kann! Stellen Sie sich den Verlauf der 2. Aktionslinie in Ihrem Körper vor: vom Schambein ausgehend diagonal durch den Körper zur Vorderseite des 12. Brustwirbels. Es kann hilfreich sein, eine Hand auf das Schambein zu legen. Die andere Hand liegt etwa 4-5 Finger breit unterhalb Ihrer Brustbeinspitze: Von hier denken Sie durch Ihre Oberbauchorgane zur Vorderseite des 12. Brustwirbels! Stellen Sie sich eine Linie zwischen diesen beiden Punkten vor. Lassen Sie in Ihrer Vorstellung zwei leuchtende Kugeln von den Endpunkten ausgehend aufeinander zu rollen. Die Kugeln bewegen sich sehr langsam und gleichmäßig. Sobald sich die Kugeln in der Mitte der Linie treffen, entsteht ein größerer leuchtender Bereich, der den gesamten Bauchraum ausleuchtet! Bleiben Sie einige Atemzüge lang bei dieser Imagination. Wenn es Ihnen angenahm ist, dürfen Sie sich vorstellen, dass der Raum von innen erwärmt wird! Danach entfernen sich die Kugeln wieder voneinander und streben den Endpunkten entgegen. Wiederholen Sie diese Imaginationsübung einige Male.
Wenn Sie diese Linie bewegend erleben möchten, dürfen Sie die zwei Endpunkte „Schambein und Vorderseite 12. Brustwirbel“ in einer ganz kleinen, leichten Bewegung aufeinander zu bewegen. Beide Punkte machen sich zueinander auf den Weg! Es kann hilfreich sein, diese kleine Bewegung mit der Ausatmung zu unterstützen. Beim Einatmen entfernen sich die Punkte wieder voneinander!
Stehen Sie nach dieser kleinen Übung behutsam auf und nehmen Sie die angenehme Wirkung auf den unteren Rücken wahr: entspannte Beckenaufrichtung, verbesserte Gewichtsübertragung des Körpers auf die Beine, gelöste Lendenwirbelsäule!